::

DR EIDGENOSS & HINTERWÄLDLER (Support)

 

::

Folk

Datum

::

Freitag, 16. Februar 2018

Zeit

::

19.15 Uhr (Konzert ab 20.00 Uhr

Eintritt

::

25.-

Ort

::

Piccadilly Brugg

 

 

Törlirain 4, 5200 Brugg


 

 

Wer an diesem Abend einen traditionellen Abend mit Volksmusik erwartet oder gar ein Schlagerfestival wird enttäuscht bleiben. Nein, Dr Eidgenoss und die Hinterwäldler sind Künstler die Liedgut neu interpretieren, ins schweizerdeutsche übersetzen, mit Humor und Witz untermalen.

 

HINTERWÄLDLER (Support)

https://www.hinterwaeldler.com

Sie sind ein seit knapp einem Jahr bestehendes Trio aus Brugg und Umgebung, deren Fokus vornehmlich darauf abzielt, bestehendes Liedgut aus den Bereichen Folk und Country ins Schweizerdeutsche zu übersetzen, um so neue, genuin eigene Interpretationen zu schaffen, die dem geneigten Zuhörer ein facettenreiches, fröhlich-unterhaltsames Programm bieten wollen, bei dem der feine Humor eine bedeutende Rolle spielt.


 

 


 

 

 

Mit Banjo, Mandoline, Gitarre und einem grossen, irgendwie exotisch wirkendem Bassinstrument werden lauthals und aus vollen Kehlen Vieh, Schnaps und Herzschmerz besungen.


 

DR EIDGENOSS

https://www.dreidgenoss.ch

Seit seinem Debutalbum “Nidwaldner Wurzlä” 2011 nennt sich der Innerschweizer Volksmusikant „DR EIDGENOSS“ und sorgt, wo immer er auftaucht, für Aufsehen. Seine selbst komponierten und getexteten urchig-bodenständigen Lieder, seine Authentizität und seine ansteckende Lebensfreude haben ihn zum erfolgreichen Brückenbauer zwischen der urbanen und ländlichen Schweiz werden lassen.

2011 veröffentlichte Universal Music Schweiz seine Debut-CD „DR EIDGENOSS – Nidwaldner Wurzlä“, die sich 13 Wochen in der offiziellen Schweizer Hitparade platzieren konnte und verkaufsmässig manch gestandenen CH-Popkünstler „leicht älter“ aussehen liess. Sein zum offiziellen Song der Weltneuheit „CabrioBahn Stanserhorn“ gewählte Titel „Stanserhorn“ oder Lieder wie „Eysi Häimat“ sind in kurzer Zeit bereits zu kleinen Volksmusik-Hymnen geworden, „Ich mecht Diär Danke säge“ hat den Weg zu manch einem ge- und verschenktem Herzen gefunden. Diverse SRF TV-Auftritte wie „Samschtig-„,“ Donnschtig-Jass“, „Alperöösli“ und „Aeschbacher“ haben nebst seinen vielen Live-Auftritten mit dafür gesorgt, dass sein Beliebtheitsgrad immer grösser wurde.